Deutscher Filmpreis 1956

Die Verleihung fand am 22. Juni 1956 zur Eröffnung der Filmfestspiele Berlin durch Innenminister Dr. Gerhard Schröder statt.

Jury
Dr. Johannes Eckard. Präsident des Verbandes der deutschen Film-Clubs. Augsburg-Göggingen
Werner Fiedler. Filmkritiker, Berlin.
Dr. Theo Fürstenau, Chefredakteur des „Film-Forum“, Münster
Peter Jacobs, Bundestagsabgeordneter, Bonn
Dr. Ascan Klée Gobert, Vorsitzender des Hauptausschusses der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Hamburg
Dr. Karl Korn, Mitherausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Frankfurt
Dr. Ernst Krüger, Vorsitzender des Arbeitsausschusses der Freiwillgen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Wiesbaden
Richard Muckermann, CDU- Bundestagsabgeordneter, Mitglied des Bundestagsausschusses für Presse, Funk und Film. Bonn
Dr. Ernst Wende, Statssekretär a.D., Stuttgart
Dorothea Wieck, Schauspielerin, Berlin
Vorsitzender des Preisrichterausschusses: Professor Dr. Hübinger. Leiter der Kulturabteilung des Bundesministeriums des Innern. Ohne Stimmrecht.

Nächstbeste abendfüllende
Spielfilme
(Der Preis für den besten abendfüllenden Spielfilm wurde nicht vergeben)
Himmel ohne Sterne
Produktion: Neue deutsche Filmgesellschaft

Teufel in Seide
Produktion: Fono-Film
Filmband in Gold
Prämie 150.000 DM

Filmband in Gold
Prämie 150.000 DM
Überdurchschnittliche abendfüllende SpielfilmeAlibi
Produktion: Fama-Film

Ich denke oft an Piroschka
Produktion: Georg Witt-Film
Filmband in Silber
Prämie 100.000 DM

Filmband in Silber
Prämie 100.000 DM
Film, der zur Förderung des demokratischen Gedankens beiträgtDer 20. Juli
Produktion: CCC-Film
Drehbuchautor: Günther Weisenborn, Werner Jörg Lüddecke

Hauptdarsteller: Wolfgang Preiss
Filmband in Silber
Prämie 20.000 DM
Filmbänder in Silber
Prämie 20.000 DM
Prämie 20.000 DM
Überdurchschnittliche abendfüllende KulturfilmeIm Zeichen der Kordilleren
Produktion und Regie: Martin Schließer

Kein Platz für wilde Tiere
Produktion: Okapia
Filmband in Silber
Prämie 50.000 DM

Anerkennungsurkunde
Prämie 20.000 DM
Bester sonstiger Kurzfilm in FarbeAuf geht's
Produktion: Olympia-Filmproduktion
Regisseur: Ferdinand Khittl
Filmbänder in Silber
Prämie 27.500 DM
Bester Kurzfilm in FarbeDüsseldorfer Karussell
Produktion und Regie: Rolf Engler
Filmbänder in Silber
Prämie 17.500 DM
Bester sonstiger Kulturfilm in Schwarz-WeißEnergie aus Materie
Produktion: Göttinger Lehrfilmproduktion
Regie: Georg Zauner
Filmbänder in Silber
Prämie 25.000 DM
Bester Dokumentarfilm in Schwarz-WeißDie Iltiskoppel
Produktion: Institut für Film und Bild
Regie: Heinz Sielmann
Filmbänder in Silber
Prämie 25.000 DM
Bester Kulturfilm in Schwarz-WeißDie Weltenuhr
Produktion und Regie: Walter C. Türck
Filmband in Silber
Prämie 20.000 DM
Bester DrehbuchautorJochen Huth für
Teufel in Seide
Filmband in Silber
Prämie 20.000 DM
Beste HauptdarstellerinLilli Palmer in
Teufel in Seide
Filmband in Silber
Bester HauptdarstellerWolfgang Preiss in
Der 20. Juli
Filmband in Silber
Beste KameraführungFriedl Behn-Grund für
Ein Mädchen aus Flandern
Filmband in Silber
Beste MusikPeter Sandloff für
Viele kamen vorbei
Filmband in Silber
Beste weibliche NebenrolleAdelheid Seeck in
Teufel in Seide
Filmband in Silber
Beste männliche NebenrolleErich Ponto in
Himmel ohne Sterne
Filmband in Silber
Beste NachwuchsschauspielerinEva Kotthaus in
Himmel ohne Sterne
Filmband in Silber
Prämie 10.000 DM
Bester NachwuchsschauspielrHorst Buchholz in
Himmel ohne Sterne
Filmband in Silber
Prämie 10.000 DM